Blaus Blüet und Ziggusuppu

Hier geht's zur Online-Reservation
Alle weiteren Infos finden Sie hier.

Infos zum Stück

Blaus Blüet und Ziggusuppu
Im Moment probt der Theaterverein einen neuen Schwank in 3 Akten. Der Titel lautet „Blaus Blüet und Ziggusuppu“. Franz Weissen, der auch Regie führt, hat das ursprünglich hochdeutsche Stück ins Walliser-Deutsch übertragen.

Das Stück handelt von einer Familie, die durch eine Erbschaft zu viel Geld, aber nicht zu dem von der Ehefrau gewünschten Ansehen gekommen ist. Der Reichtum hat Frau Neureich insoweit verändert, dass sie ihre Tochter unbedingt „standesgemäss“, das heisst mit möglichst reinem „blauen Blut“ verheiraten will. Dabei ist ihr jedes Mittel recht. Um sich vor dem zukünftigen und auserwählten Grafen sowie dessen Mutter nicht zu blamieren, wird ein Butler engagiert, der den Neureichs im Schnellkurs Manieren beibringen soll. Wie sich bald herausstellt, ein schwieriges Unterfangen. Herr Neureich, welcher immer noch der Zeit als Imbisswagenbesitzer und Bratwurstverkäufer nachtrauert, aber auch seine Tochter Bettina finden die ganze Sache lächerlich. Und so kommt es, wie es kommen muss; Vater Neureich liebt eine feine „Ziggusuppu“ immer noch mehr als ein Cordon-bleu in feinster bzw. adeliger Gesellschaft. Und wie es der Tochter geht, wird im Verlaufe des Stückes beantwortet.